Homepage
ESP8266 ESP-12E Flashadapter
30 Mar 2017 16:26
Startseite

ESP12E :


Aufbauanleitung Teil 1
Aufbauanleitung Teil 2
Aufbauanleitung Teil 3
Benötigte Teile
Schaltplan

Verwandte Themen:


Benutzerzugang
Das Projekt
ESP12E
Impressum
Projektentstehung

Für diverse Projekte benötige ich immer wieder ESP8266 Module. Insbesondere das ESP-12E Modul fand ich sehr interessant, weil es sehr viele freie Ports zur Verfügung stellt un obendrein wesentlich mehr Flash Speicher mitbringt als Beispielsweise das ESP 01 Modul.

Das Flash- und Entwicklungsproblem:

Um ein ESP12 Modul zu programmieren, müssen einige Ports korrekt beschaltet werden. Das Modul besitzt aus Dimensionsgründen einen Padabstand von knapp zwei Millimetern. Anders ließen sich so viele Ports nicht auf so wenig Platz unterbringen. Was für die Miniaturisierung positiv ist, bringt beim flashen oder beim Aufbau von Testschaltungen auf einem Steckbrett so seine Probleme mit sich. Zwar gibt es Adapter zu kaufen um den ESP12E einzulöten aber leider sind die quer liegenden Pads so nicht mitversorgt und man kann das Modul nach getaner Arbeit nicht so einfach mal wieder auslöten. Also musste eine "brauchbare" Lösung her.

Die Lösung der self made "in Circuit" Adapter:

Nach einigen erfolglosen Suchen im Internet kam mir die Idee selbst einen Adapter zu bauen, der ein einfaches Entnehmen des Moduls ermöglicht. Zumächst entwickelte ich einen Prototyp. Allerdings konnte ich diesen wegen der Steckkontakte in der Mitte nicht ohne Umwege auf einem Steckbrett verwenden. Der fertige self made Adapter sieht nun wie unten aus und kann von jedem handwerklich geschickten Bastler selbst nachgebaut werden. Besondere Werkzeuge oder Materialien sind nicht notwendig.

Die Vorteile auf einen Blick: 

  • Das ESP-12E Modul lässt such jederzeit leicht entnehmen, weil dieses nur durch den Kontaktdruck eingeklemmt wird.
  • Der Adapter ist so schmal, dass er in ein Steckbrett passt so dass man man noch Brücken einstecken kann.
  • Der Adapter lässt sich auch "nur zum flashen" verwenden, benötigt also nicht zwingend ein Steckbrett.
  • Die Stromversorgung der notwendigen 3.3 Volt kann von einem kostengünstigen Flashadapter über USB bereitgestellt werden, den man direkt aus China bereits für wenig mehr als ein Euro bekommt. Darüber hinaus lassen sich damit auch ESP 01 Module flashen.
  • Die Module bleiben mechanisch unangetastet.
  • Es kann In-circuit in der Steckbrettschaltung geflasht werden, ohne das Modul oder den Adapter aus dem Steckbrett zu entfernen.
  • Der Adapter besteht aus kostengünstigen und einfach zu beschaffenden Komponenten, die man oft schon in der Bastelkiste findet.



*