Homepage
Anleitung zur Bedienung der Wein und Obstpresse
8 Okt 2017 9:23
Weinpresse



Verwandte Themen:
Related topics:


Aufbauanleitung
Bedienung der Presse
Die Presse - so funktionierts
Fotos des Prototyps
Liste der Teile (BOM)

Notwendige Schritte zum Betrieb der Presse:

Zunächst alles Wasser ablassen, damit die Gummimembran vollständig unten liegt und so der maximale Pressgutraum zur Verfügung steht. Dann einen groben Leinensack der richtigen Größe in den Pressgutraum einlegen, und das Pressgut einfüllen. Den Leinensack verschließen damit später keine Tresterteile herausgepresst werden und in den Saft gelangen. Ein wenig Platz lassen, damit der Deckel noch eingeführt werden kann. Nun den Deckel einlegen und positionieren. Jetzt heisst es Wasser Marsch. In jedem Fall vorsichtig vorgehen, denn wenn zu schnell Wasser einfließt kann es spritzen. Vorsichtig den Druck erhöhen. Der Wasserdruck ist in der Lage die Presse zu zerstören, man sollte aufhören, wenn der Deckelspalt größer wird. Da dieser durch den Nietenring verdeckt und somit nicht direkt sichtbar ist, den Deckel ringsum in eingelegter Position mit Bleistift anzeichnen. Je länger gepresst wird, desto weniger Saft kommt, weil sich die Poren des Leinensackes mit Fruchtfasern vollsetzen und diese verstopfen. Das hängt aber auch stark vom verwendeten Pressgut ab. Irgendwann muss man aufhören Wasser einzulassen, sonst geht etwas in die Brüche. Das muss aber jeder vor Ort selbst einschätzen. Bitte bedenken dass bereits ca. 2 Tonnen Wewichtsequivalent auf dem Nietenring lasten bei 4 bar Netzdruck und 25 cm durchschnittlichem Deckeldurchmesser. Je nach Netz kann der Druck auch deutlich höher liegen - Also Vorsicht ! Hilfreich wäre hier sicher einen Manometer mit anzubringen um einmal den maximalen Betriebsdruck zu ermitteln.

Achtung: Die Presse keinesfalls mit Druckluft betreiben - Löst sich dabei ein Teil wird dieses mit hoher Geschwindigkeit beschleunigt und wird zum Geschoß. Bei Wasser ist kein großes Risiko vorhanden, da dieses sich nicht komprimieren lässt und so keine Explosionsgefahr besteht. Maximal kann sich die Presse selbst zerstören.

 



*